20.10.2018 | Münster

Stillachhaus-Symposium

Reflexionen in trübem Wasser? Empirische Forschung zu Narzissmus als Persönlichkeitsvariable und Persönlichkeitsstörung

Referentin: Dr. Dipl.-Psych. Aline Vater | Psychologische Psychotherapeutin
(Verhaltenstherapie) Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin

Narzissmus ist ein vielschichtiger Begriff, der sowohl Facetten der Persönlichkeit gesunder Menschen als auch einer Persönlichkeitsstörung umfasst. Während es eine Vielzahl an empirischen Studien zu Narzissmus als Persönlichkeitseigenschaft gesunder Menschen gibt, besteht ein deutlicher Mangel an Befunden zur narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS). Trotz dieser dünnen Studienlage wird Narzissmus als Störung in Medienbeiträgen häufig populärwissenschaftlich vermarktet. In diesem Vortrag soll das Konstrukt Narzissmus daher vor dem Hintergrund der verfügbaren wissenschaftlichen Studien kritisch diskutiert werden. Dazu werden neuere empirische Befunde, die sich mit der Selbstwertschätzung, der Empathiefähigkeit und der Emotionsverarbeitung bei Patienten mit NPS beschäftigt haben, anschaulich dargestellt. Auf Implikationen für Wissenschaft und Praxis wird abschließend Bezug genommen.

Psychotherapeutische Interventionen
zur Stärkung des Selbstwerts

Referentin: Priv. Doz. Dr. Friederike Potreck-Rose
Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin, Privatdozentin

In den meisten Psychotherapien ist die Stärkung des Selbstwerts implizites oder sogar explizites Veränderungsziel, denn ein hoher und stabiler Selbstwert wird in der Regel mit psychischer Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg assoziiert. Nach einer kurzen theoretischen Einführung in das Thema werden sieben zentrale Bausteine zur Steigerung und Stärkung des Selbstwerts vorgestellt und deren Umsetzung praxisnah erläutert: Therapeutisches Arbeitsbündnis herstellen, Prinzipien der Selbstwertregulation erläutern, positive Selbstbewertung fördern, Selbstentwertung reduzieren, mit dem eigenen Energiehaushalt vertraut werden, Verantwortung für sich übernehmen und stärken, innere Reichtümer entdecken und nutzen. Der Vortrag schließt mit Überlegungen zu Indikationen und Kontraindikationen sowie zu Wirkungen und Nebenwirkungen der Stärkung des Selbstwerts.

Gezieltes Resilienztraining
für Therapeuten und Klienten

Referentin: Dipl.-Psych. Mirijam Faust
Psychologische Psychotherapeutin der Stillachhaus Privatklinik | Resilienz Coach

Der Begriff Resilienz (lateinisch: „resiliere“ zurückspringen) stammt ursprünglich aus der Technik und beschreibt dort die Eigenschaft von Werkstoffen, nach Deformierung in die Ausgangsform zurückzukehren. In der Psychologie wird damit die lebenslang ausbaufähige psychische Widerstandsfähigkeit umschrieben, die Menschen hilft, Krisen zu bewerkstelligen und schwierige Lebenssituationen zu meistern. Zentrale Fragen dabei sind: Was lässt mich als Therapeuten gesund bleiben? Wie kann ich Gehörtes gut verarbeiten? Wie kann der Patient in seiner Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit gestärkt werden? Wie kann ich mit dem Patienten seine Ressourcen ausbauen? Wie gestalte ich langfristig eine ausgewogene Work-Life-Balance? Im theoretischen Teil des Vortrags wird ein Verständnis von Resilienz und unserem Resilienztraining vermittelt. Im anschließenden praktischen Teil laden wir Sie dazu ein, die Idee der Resilienz anhand einer kurzen exemplarischen Übung selbst zu erleben und zu erfahren. Die Übung ist Bestandteil unseres Resilienztrainings, welches an der Stillachhaus Privatklinik als Gruppentherapie angeboten und in regelmäßigen Abständen an psychotherapeutisch Tätige in Form von Schulungen weitergegeben wird.

Das Symposium findet im H4 Hotel Münster statt:
H4 Hotel Münster
Stubengasse 33
48143 Münster

Kontakt
Tel: 0251  49099  0
www.h-hotels.com

Kosten
Die Teilnahmegebühr am Symposium beträgt 70,00 Euro (inkl. MwSt.). Mittagsbrunch und Getränke sind in der Teilnahmegebühr enthalten.

Fortbildungspunkte
Das Symposium wird von der Landesärztekammer Nordrhein zertifiziert. Es wurden 7 Punkte beantragt!

Zeitplan

09:00 – 09:30 Uhr
Empfang, Registrierung, Begrüßung

09:30 – 11:00 Uhr
Vortrag und Diskussion mit
Dr. Dipl.-Psych. Aline Vater

11:00 – 11:15 Uhr
Zeit zur Beantwortung eines Fragebogens – Kurze Pause

11:15 – 12:45 Uhr
Vortrag und Diskussion mit
Priv. Doz. Dr. Friederike Potreck-Rose

12:45 – 13:00 Uhr
Zeit zur Beantwortung eines Fragebogens – Kurze Pause

13:00 – 13:30 Uhr
Lunch

13:30 – 15:00 Uhr
Vortrag und Diskussion mit
Dipl.-Psych. Mirijam Faust

15:00 – 15:15 Uhr
Zeit zur Beantwortung eines Fragebogens – Kurze Pause

15:15 – 15:30 Uhr
Verabschiedung

15:30 Uhr
Ende der Veranstaltung