24.03.2018 | Berlin

Stillachhaus-Symposium

Update Depression

Referent: Univ.-Prof. Dr. Christian Otte | Charité Universitätsmedizin Berlin, Stellvertretender Klinikdirektor, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Campus Benjamin Franklin

Es werden zunächst die Häufigkeit und Symptomatik depressiver Erkrankungen dargestellt und insbesondere Gemeinsamkeiten und Unterscheide zum sogenannten „Burn-Out“ diskutiert. Im weiteren Verlauf wird der Schwerpunkt dann praxisnah auf die Behandlung depressiver Störungen gelegt. Ein Schwerpunkt wird dabei anhand von Fällen die Behandlung depressiver Patienten mit komorbiden körperlichen Erkrankungen sein, insbesondere bezüglich geeigneter und ungeeigneter antidepressiver Pharmakotherapie. Nach dem Vortrag sollen die Teilnehmer in der Lage sein, eine Depression zu diagnostizieren und Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum „Burn-Out-Syndrom“ kennen. Sie sollen zudem die aktuellen Evidenz-basierten Empfehlungen zur Behandlung der Depression kennen sowie Besonderheiten in der Pharmakotherapie depressiver Patienten mit komorbiden körperlichen Erkrankungen.

Psychokardiologie – Herz und Seele gleichermaßen behandeln

Referent: Univ.-Prof. Dr. med. Volker Köllner | Charité Universitätsmedizin Berlin, Forschungsgruppe Psychosomatische Rehabilitation, Rehazentrum Seehof der Deutschen Rentenversicherung

Eine komorbide Depression oder eine Posttraumatische Belastungsstörung kann den Verlauf einer koronaren Herzerkrankung oder einer Herzinsuffizienz entscheidend beeinflussen und erhöht die Mortalität der betroffenen Patienten signifikant. Umgekehrt kann in der Folge von Herzerkrankungen und invasiven Behandlungsmaßnahmen, wie z. B. einer Serie von AICD-Schocks oder der Implantation eines Herzunterstützungssystems (Kunstherz) eine Angsterkrankung, Depression oder PTBS auftreten. Oft beeinträchtigt die psychische Komorbidität die Lebensqualität stärker als die kardiale Grunderkrankung. Diese Wechselwirkungen erfordern integrierte Behandlungskonzepte, die in unserem nach Fachdisziplinen organisierten Versorgungssystem bisher noch zu selten angeboten werden. Im ersten Teil des Vortrages werden psychokardiologische Wechselwirkungen und Zusammenhänge dargestellt. Im zweiten Teil geht es dann darum, welche besonderen psychotherapeutischen Grundhaltungen und Techniken bei der Behandlung von Herzpatienten sinnvoll sind. Ein Schwerpunkt wird hierbei die Behandlung von herzbezogenen Ängsten sein. Abschließend wird kurz das Konzept der integrierten psychokardiologischen Rehabilitation vorgestellt.

Surfen gegen die Traurigkeit? Internet Interventionen zur Behandlung von Depressionen.

Referent: PD Dr. med. Jan Philipp Klein | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Universität Lübeck, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Neuroimage Nord

Depressionen führen zu einer erheblichen Krankheitslast, die vor allem durch eine deutlich verminderte Lebensqualität bedingt ist. Dennoch suchen viele depressive Menschen keine Behandlung auf. Das liegt nicht nur an langen Wartezeiten auf Psychotherapie sondern auch an dem Wunsch vieler Betroffener, die Depression aus eigener Kraft zu bewältigen und nicht auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Daher können internetbasierte Selbstmanagement-Programme einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung von Depressionen leisten. Sie basieren auf den Prinzipien der klassischen Verhaltenstherapie, sind jedoch leichter zugänglich und können vom Patienten in Eigenregie bearbeitet werden. Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit dieser Programme. Dieser Vortrag wird einen lebendigen Einblick geben in die Welt der internetbasierten Selbstmanagement-Programme und Kriterien nennen, anhand derer man empfehlenswerte Programme erkennt.

Das Symposium findet im Amano Grand Central statt:
Amano Grand Central
Heidestraße 62
10557 Berlin

Kontakt
Tel: 030  400  3000
www.amanogroup.de

Kosten
Die Teilnahmegebühr am Symposium beträgt 70,00 Euro (inkl. MwSt.). Mittagsbrunch und Getränke sind in der Teilnahmegebühr enthalten.

Fortbildungspunkte
Das Symposium wird von der Landesärztekammer Berlin zertifiziert. Es wurden 7 Punkte beantragt!

Zeitplan

09:00 – 09:30 Uhr
Empfang, Registrierung, Begrüßung

09:30 – 11:00 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Univ.-Prof. Dr. Christian Otte

11:00 – 11:15 Uhr
Zeit zur Beantwortung eines Fragebogens – Kurze Pause

11:15 – 12:45 Uhr
Vortrag und Diskussion mit Univ.-Prof. Dr. med. Volker Köllner

12:45 – 13:00 Uhr
Zeit zur Beantwortung eines Fragebogens – Kurze Pause

13:00 – 13:30 Uhr
Lunch

13:30 – 15:00 Uhr
Vortrag und Diskussion mit PD Dr. med. Jan Philipp Klein

15:00 – 15:15 Uhr
Zeit zur Beantwortung eines Fragebogens – Kurze Pause

15:15 – 15:30 Uhr
Verabschiedung

15:30 Uhr
Ende der Veranstaltung