Klinikinformationen

Stationäre Aufnahme gesetzlich versicherter PatientInnen

Auch gesetzlich versicherte Patienten können in einer Privatklinik aufgenommen und Kosten hierfür von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden, wenn entsprechende medizinische oder soziale Indikationen vorliegen und eine medizinische Versorgung in gleicher Qualität wie in einem öffentlichen Krankenhaus gewährleistet ist. Der Gesetzgeber hat eine entsprechende Regelung im Sozialgesetzbuch geschaffen (§13 Abs. 2 SGB V).

„Kostenerstattungsverfahren“ heißt: Wie Privatversicherte dies auch tun, begleicht der Patient/In zunächst die Rechnung gegenüber dem Stillachhaus und lässt sich den Rechnungsbetrag im Nachgang von der gesetzlichen Krankenversicherung rückerstatten.

Welche Krankenhauskosten werden in der Regel erstattet?

Ihre gesetzliche Krankenversicherung erstattet nach entsprechender Genehmigung die Kosten, die auch bei einem Aufenthalt in einem öffentlichen Krankenhaus entstanden wären (ggfs. abzüglich eines Verwaltungskostenabschlages). Dies wären für die Stillachhaus Privatklinik zum Beispiel die Kosten einer stationären Behandlung in der Universitätsklinik München mit einem Tagessatz von 265,79 Euro. Die Differenz ist von Ihnen zu tragen. Wie bei jedem stationären Klinikaufenthalt hat der Patient außerdem den gesetzlichen Zuzahlungsbetrag von 10,- € pro Krankenhaustag für maximal 28 Tage im Kalenderjahr zu tragen. Diese Regelung gilt auch für die Aufnahme in einer Privatklinik.

Haben Sie eine private Zusatzversicherung für den Ein- oder Zweibettzimmerzuschlag oder für sogenannte „Chefarztbehandlung“ (wahlärztliche Behandlung), lassen sich häufig weitere Kosten abdecken. Viele Patienten haben zudem eine Krankentagegeldversicherung, die bei Krankenhausbehandlung finanzielle Unterstützung leistet, wenn keine Wahlleistungen in Anspruch genommen werden. So bleiben häufig nur kleine Zuzahlungsbeträge offen. Die Höhe der möglicherweise nötigen Zuzahlung und Möglichkeiten, diese zum Beispiel über Ratenzahlungen erträglich zu halten, kann man jedoch nur im Einzelfall bei Kenntnis der individuellen Versichertenbedingungen festlegen. Gerne berät Sie hierzu unverbindlich unser Patientenmanagement unter Tel.: 08322 602 260

Die Inanspruchnahme einer Privatklinik ist nach Auffassung des Bundesversicherungsamtes an eine Zustimmung Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung gebunden. Ihre Krankenkasse entscheidet dabei nach eigenem Ermessen, ob medizinische oder soziale Indikationen vorliegen, die eine Inanspruchnahme einer Privatklinik rechtfertigen.

Zusätzlich haben die einzelnen gesetzlichen Krankenkassen für ihre Mitglieder unterschiedliche Regelungen aufgestellt. Teilweise werden über die gesetzlichen Vorgaben hinaus die Kosten für Leistungen in einer Privatklinik bis zur Höhe der vergleichbaren Vertragssätze ohne Berechnung eines Verwaltungskostenabschlages übernommen, teilweise ist die Wahl des Kostenerstattungsverfahrens nur zu bestimmten Terminen möglich (z.B. Quartalsbeginn), teilweise wird ein Kostenvoranschlag der Privatklinik benötigt.

Darüber hinaus ist jederzeit kurzfristig ein unverbindliches ärztliches Vorgespräch möglich. Ein Termin hierzu kann telefonisch unter 08322 602 158 (Frau Friedrichs) oder 08322 602 0 (Rezeption) vereinbart werden!